Datum/Zeit:
Datum - 19/11/2020
18:00 - 19:30

Ort:
Genossenschaft Kalkbreite (Flex 1)

Kategorien:


Die Corona-Pandemie hat uns bewusst gemacht, wie eine globale Bedrohung aussieht. Die Klimaerhitzung ist ebenfalls eine globale Bedrohung mit noch unabsehbaren Folgen für die Menschheit. Müssen wir uns auch in unseren Breitengraden während Monaten auf Temperaturen über 40 Grad einstellen oder schaffen wir es noch den CO2-Ausstoss derart zu verringern, damit die durchschnittliche Erderwärmung unter 1,5 Grad bleibt? Was braucht es dazu? Einen Sinneswandel bei jedem Einzelnen? Wie lässt sich dieser erreichen? Oder braucht es einen Systemwechsel? Wie müsste ein solcher aussehen und wie lässt er sich bewerkstelligen. Soll sich der Mensch grundsätzlich ändern oder muss das System für die Menschen geändert werden?

Zwei Inputreferate zu Sinneswandel (Innenschau) und Systemwechsel (Aussenschau) von je ca. 10 Minuten mit anschliessender ausgiebiger Diskussion.

Anmeldung erforderlich (maximal 20 Personen): harry.wolf@bluewin.ch

Kosten: 20.-/15.- CHF

Siehe auch: Lange Nacht der Philosophie

 

Referenten

Beat Claude Sauter

lic. phil. I, UNI Zürich, unterrichtet mehrere Jahrzehnte als Lehrperson, mbA für Philosophie und Deutsch an einer Mittelschule und betreibt seit 2014 die Philosophische Praxis ALKYON in Winterthur mit dem Blick auf die verschiedenen Perspektiven des Lebens und zu einer gelingenden Lebensbewältigung.

Harry Wolf

studierte Philosophie, um Antworten auf die Frage nach dem guten Leben zu bekommen. Während des Studiums machte er die Erfahrung, dass bestimmte Denkweisen sein Leben einschränkten. Es öffneten sich ihm neue Welten, neue Lebensweisen, neue Horizonte. Diese befreiende Erfahrung möchte er auch anderen ermöglichen. Deshalb betreibt er seit 1994 eine Philosophische Praxis in Zürich, in der er mit den Besuchern nach Wegen zu einem besseren Leben sucht: harrywolf.ch

 

Lange Nacht der Philosophie: Über Sinnes- und Systemwandel im Angesicht globaler Bedrohungen