Datum/Zeit:
Datum - 15/02/2018
19:30 - 21:00

Ort:
GZ Loogarten (Badenerstrasse 658)

Kategorien:


Thematische Reihe: Genuss
Aktuelles Thema: Warum es heute schwierig ist zu geniessen

«Genuss» meint ursprünglich den Gebrauch oder die Inbesitznahme einer Sache ebenso wie die Empfindungen der Freude und Lust bei diesem Vorgang. Genuss wäre also zunächst Bedingung der Möglichkeit, Wirklichkeit anzuschauen und sich anzueignen. Diesen Weltbezug hat der Begriff heute zu einem grossen Teil verloren. Übrig bleibt ein selbstbezogener Genuss.

Junge Philosophen beschäftigen sich mit dieser Problematik. Robert Pfaller behauptet, es habe in den letzten Jahren ein Wechsel der Beleuchtung stattgefunden: «Objekte und Praktiken wie Alkoholtrinken, Rauchen, Fleisch essen, schwarzer Humor, Sexualität, die bis dahin glamourös, elegant und grossartig lustvoll erschienen, werden plötzlich als eklig, gefährlich oder politisch fragwürdig wahrgenommen.» (Wofür es sich zu leben lohnt, 2011) Tristan Garcia meint, in unserer Gesellschaft gelte für alle das inhaltsleere Ideal: Intensiv das zu sein, was man ist. Die ständige Suche nach Intensität führt aber kaum zum Genuss. (Das intensive Leben. Eine moderne Obsession, 2017)

 

Moderation: Willi Fillinger

Kosten: 20.- (15.-)

Café Philo: Warum es heute schwierig ist zu geniessen