Datum/Zeit:
Datum - 19/11/2020
20:00 - 21:30

Ort:
Genossenschaft Kalkbreite (Flex 3)

Kategorien:


Menschen entwickeln sich unter vergleichbaren Bedingungen sehr unterschiedlich. Sie können in ihrem Leben sehr unterschiedliche Wege einschlagen. Dabei können Sie auch fehl gehen. Aber – sofern wir ihnen noch so etwas wie einen freien Willen zugestehen wollen – haben sie immer auch die Möglichkeit, einen neuen, und vielleicht auch besseren Weg einzuschlagen. Man kann sein Leben ändern.
Aber warum soll ich das tun? Bin ich nicht schon auf dem besten Weg und führe ich denn kein gutes Leben ? Gibt es überhaupt so etwas wie ein gutes, besseres oder bestes Leben bzw. eine verbindliche Auffassung davon, die mich dazu bringen könnte, mein bisheriges Leben zu ändern? Und wer kann das mit welchem Recht behaupten?
Die Veranstaltung hat Workshop-Charakter, birgt enormes Selbstransformationspotential und verspricht den Schlüssel zum Glück.
Es gibt sicher so etwas wie einen theoretischen Input, der sich bei den verschiedenen Predigern eines tugendhaften Lebens von Aristoteles über die katholische Kirche bis hin zu Sloterdijk frisch-fröhlich bedienen wird. Es soll und wird jedoch auf jeden Fall ausreichend Gelegenheit für Widerspruch und Diskussion geben.

Kosten: 20.-/15.- CHF

Anmeldung erforderlich (maximal 16 Personen): imrehofmann@elenchos.ch

Siehe auch: Lange Nacht der Philosophie

 

Referent

Imre Hofmann ist Gymnasiallehrer und freischaffender Philosoph in Zürich, wo er eine philosophischer Praxis führt (www.elenchos.ch). Er ist Mitglied beim Zürcher Institut für Philosophische Praxis (www.zippra.ch) sowie bei philopraxis.ch, dem Schweizerischen Netzwerk für Philosophische Praxis (www.philopraxis.ch).

Lange Nacht der Philosophie: Du musst dein Leben ändern! – Was, warum soll ich mein Leben ändern?